Zero : sie wissen, was du tust ; Roman

Elsberg, Marc, 2014
Verfügbar Ja (1) Titel ist in dieser Bibliothek verfügbar
Exemplare gesamt 1
Exemplare verliehen 0
Medienart Buch
ISBN 978-3-7645-0492-2
Verfasser Elsberg, Marc Wikipedia
Systematik DR.E - Thriller, Agentenromane
Interessenskreis TECHNIK, INFORMATIK
Verlag Blanvalet
Ort München
Jahr 2014
Umfang 479 S.
Altersbeschränkung keine
Auflage 7.Aufl.
Sprache deutsch
Verfasserangabe Marc Elsberg
Annotation Quelle: bn.bibliotheksnachrichten (http://www.biblio.at/literatur/bn/index.html);
Autor: Roland Kohlbacher;
Ein Internetaktivist zeigt der Welt, dass die totale Überwachung und Manipulation durch die elektronischen Medien eine reale Bedrohung darstellt. (DR)
Der Präsident der Vereinigten Staaten wird auf einer Veranstaltung durch ferngesteuerte Drohnen angegriffen. Die Drohnen sind zwar nicht mit Waffen, dafür aber mit Kameras ausgestattet, die live die Bilder eines hilflosen und verängstigten Präsidenten nebst Bewacher ins Internet übertragen. Die Aktion wird vom Internetaktivisten "Zero" durchgeführt. Er möchte die Menschheit wachrütteln und die Bedrohung, die von den modernen Medien ausgeht, aufzeigen. Die Reporterin Cynthia Bonsant wird auf die Zero-Story angesetzt, ihr Chef rüstet sie dafür mit einer Datenbrille aus. Mit deren Hilfe können Daten über Orte und Personen mittels Gesichtserkennungssoftware sofort online abgerufen werden - unbemerkt für jeden anderen. Als ein Freund von Cynthias Tochter in London erschossen wird, während er mit Cynthias Datenbrille auf Verbrecherjagd geht, beginnt die Journalistin zu recherchieren.
Ihre Nachforschungen führen sie zu der äußerst erfolgreichen Internetplattform Freemee, die ihren Usern einen Ratgeber für alle Lebensbereiche bietet. Er animiert zu mehr Sport, hilft bei der Karriereplanung, in der Schule und fungiert als Stylingberater. Das Konzept funktioniert. Sogar Cynthias Tochter hat sich mit Hilfe dieser Software von einer Gothic-Braut zur "normalen" und erfolgreichen Schülerin gewandelt. Doch die Journalistin erkennt schnell die Gefahr, die von dieser Software ausgeht: Die Menschen werden durch die hinterlegten Algorithmen beeinflusst und in jede gewünschte Richtung hin manipuliert, der Handel mit persönlichen Daten ist ein Milliardengeschäft. Diese Erkenntnis bringt die Reporterin in große Gefahr und macht sie zur Gejagten. Ein Entkommen scheint unmöglich in einer Welt voller Datenbrillen, Smartphones und Überwachungskameras. Trotzdem macht sie sich daran, die wahren Ziele von Freemee aufzudecken und riskiert dabei ihr Leben und das ihrer Freunde und Familie.
Dieser äußerst spannende Roman im Stil von George Orwells "1984" regt zum Nachdenken über die Nutzung und Bereitstellung von persönlichen Daten im Internet an. Die dabei beschriebenen technischen Voraussetzungen sind bereits Realität. Smartphones mit ständiger GPS-Standortüberwachung durch unbemerkt im Hintergrund laufender Software, Datenbrillen, Gesichtserkennungssoftware und vieles mehr sind heute in der ersten Welt beinahe flächendeckend im Einsatz. Lediglich die Ratgeberprogramme sind heute noch nicht so ausgefeilt wie im Roman beschrieben - die Frage ist nur: Wie lange noch? Sehr zu empfehlen.